Tauchurlaub

Da zurzeit kaum Aufträge da sind, habe ich beschlossen einen Tauchurlaub zu machen. Beim Tauchen wird die Schulter zwar voll belastet, aber ich bin ganz zuversichtlich, das alles gut gehen wird. Sport soll ja sehr gut sein und inzwischen ist ja auch alles wieder in Ordnung nach dem Unfall.
Seit dem ich die Kraftstation zu Hause habe, trainiere ich auch regelmäßig. Das stärkt meine Schulter natürlich auch und deshalb bin ich sehr zuversichtlich, das ich den Urlaub machen kann.
Ich werde auch nächste Woche noch einmal von meinem Arzt mir versichern lassen, ob es wirklich unproblematisch ist, wenn ich den Urlaub mache, aber ich bin da ganz zuversichtlich. Ein Reiseziel hab ich mir auch schon ausgesucht, das Great Barriere Reef.
Ich habe neulich eine Reportage im fernsehen gesehen und es sah einfach atemberaubend aus. Diese verschiedenen Fischarten und Korallen ergab ein so wunderschönes Farbenspiel, dass muss ich mir einfach mal Life anschauen.
Dort soll es ja mehr als 1500 verschiedene Fischarten geben. Auch viele vom Aussterben bedrohte Schildkrötenarten kann man da finden. Ich bin schon ganz gespannt auf die Artenvielfalt. Ich habe mir sogar im Buchladen einen Naturreiseführer für Australien gekauft. Dort findet man keine normalen Sehenswürdigkeiten, sondern schöne Orte, Plätze wo seltene Pflanzen zu finden sind oder tolle Tauchplätze, usw. Natürlich musste ich gleich in dem tollen Buch blättern und dabei habe ich schon einige Orte entdeckt, die ich besuchen möchte. Ich möchte auf jedenfall nach Cairns . Dort gibt es einen Aboriginal Kulturpark. Dort wird ein authentischer Einblick in die Kultur vermittelt. Auch in den Wild World Park will ich sehen, dort kann man verschiedene typisch australische Tiere sehen, wie zum Beispiel den Koalabären.

 

 

tauchen

1 Kommentar 4.10.10 19:53, kommentieren

Werbung


Fitness

Hallo Leute,

der Sommer war so stressig, dass ich jetzt erst dazu gekommen bin, wieder mal in meinen Blog zu schauen. Hochzeiten, Abibälle und die 40°C da draußen haben mich ganz schön ins Schwitzen gebracht. Es ist echt Wahnsinn, was im Sommer alles zu machen ist, Herbst und Winter sind dagegen echt Urlaub für mich. Wir haben schon viel Aufträge für Schulanfänge, Halloween-Partys und Weihnachtsfeiern, aber den Sommer kann man nicht überbieten.

In dem ganzen Stress war ich nur 3 Mal im Fitnessstudio und das ist echt schlecht. Ich muss viel mehr für meinen Arm trainieren und meine Fitness aufrecht erhalten. Jetzt kam mir die Idee, unser eines Zimmer, das eh nur zu Abstellzwecken dient zum Fitnessraum umzugestalten. Ein altes Standfahrrad habe ich noch bei meinen Eltern stehen und andere Fitnessgeräte wollte ich dann online bestellen, aber wisst ihr wie viel sone Dinger kosten??? Ich dachte, mich haut's aus den Latschen ey, für einen Allrounder zahlt man locker mal 2000€!! Natürlich möchte ich auch nicht so ein Billigding, dass nach drei Benutzungen anfängt zu qietschen oder auseinander fällt, aber über 1000€ möchte ich einfach nicht dafür ausgeben. Meine Freundin findet die Idee total klasse, weil sie Fitnessstudios hasst, sie meint, dass sie da alle immer so komisch anglotzen, weil sie einen etwas breiteren Hintern hat, was totaler Quatsch ist, naja typisch Frau eben.
Auf Arbeit hat mir einer vorgeschlagen mal bei ebay zu gucken, die haben wohl immer gute Angebote. Kaum zu Hause habe ich mich sofort rangesetzt, doch bei ebay hab ich nicht das richtige gefunden, ziemlich teuer, oder totaler Schrott. Dann hab ich auf so einem Werbebanner
ebay Kleinanzeigen entdeckt und hab da mal ein bisschen rumgesucht und zack sofort was gefunden.

So in etwa sieht die Kraftstation aus.

Eine Kraftstation von Maxxus für 984€! Und der Typ, bei dem ich das gefunden habe, wohnt nur ein Dorf weiter. Ich bin sofort hingefahren und hab mir das Ding abgeholt, nun steht es in unserem neuen Fitnessraum und ich komm viel besser zum Training.
Mein Personaltrainer hat mir auch bestätigt, dass ich die Übungen jetzt soweit drin habe, dass ich sie allein machen kann.

1 Kommentar 28.8.10 11:11, kommentieren

Der Unfall

Nach langer Pause, melde ich mich mal wieder. Bei meinem letzten Eintrag habe ich euch ja kurz von meinem Autounfall erzählt. Vielleicht interessiert euch ja, wie es dazu kam.

Ich war bei meinem Kumpel Steve zu Besuch und zusammen haben wir ein bisschen gezockt. Dann wollte er noch in die Dorfdisse, die nur 15 Minuten Autofahrt entfernt liegt. Er wollte mir außerdem unbedingt sein neues Auto zeigen. Wir fuhren also 23Uhr bei ihm los. Zwischen unserem und dem nächsten Dorf liegt eine Landstraße , die einer Rennstrecke gleicht und so fuhren wir dort auch. Er gab mächtig Gas und wir freuten uns, wie gut sein Auto in der Kurve lag. Statt den erlaubten 80km/h fuhren wir mit 120km/h über die Landstraße.

Die berüchtigte Landstraße

Irgendwann meinte ich zu ihm, dass wir hier vielleicht etwas langsamer fahren sollten, da das eine berühmt berüchtigte Ecke ist, wo entweder Wildunfälle passieren oder Unfälle mit Jugendlichen, die zu schnell um die Kurve fahren. Steve lachte nur und gab nochmal ordentlich Gas. Und dann passierte das Unvermeidliche: der Wagen kam ins Schleudern, Steve verlor die Kontrolle über seinen Wagen und fuhr fast ungebremst in einen Baum. Sein Auto war schon mit Airbags ausgestattet, was uns wahrscheinlich das Leben rettete. Er sitzt seitdem Unfall leider im Rollstuhl und ist querschnittsgelähmt . Bei mir war es "nur" der zertrümmerte Arm und ein zertrümmertes Knie. Ich muss seit dem Unfall mit einer Schniene laufen, da mein Knie nicht mehr funktioniert. Ärzte rieten mir schon zu einem künstlichen Gelenk , aber diese Vorstellung finde ich echt krank! Ich laufe so lange mit der Schiene, bis es nicht mehr geht, dann denke ich über eine Prothese nach.

Steve ist seit diesem Unfall ein gebrochener Mann, er hat kein Spaß mehr am Leben und ist voller Schuldgefühle. Ich habe ihm schon lange verziehen, dass er nicht auf mich gehört und nur gelacht hat, als ich ihn warnte, aber er kann den Unfall irgendwie nicht verarbeiten.
Klar muss ich auch oft daran denken und habe schlimme Alpträume, aber das Leben geht ja Gott sei Dank weiter und nur darauf kommt es an.

So, jetzt kennt ihr meine Geschichte und habt mich ein bisschen näher kennen gelernt.

26.7.10 10:37, kommentieren

Hallo erstmal

Hallo Leute,

ich bin Sven und das hier ist mein erster Blog. Ich bin Veranstaltungscaterer und eigentlich jeden Tag tierisch unter Strom. Man muss viel vorbereiten, die Leut kommen ständig zu einem und wollen Infos, aber hey es ist mein absoluter Traumjob.

Meine Freundin studiert noch und hilft mir ab und zu beim vorbereiten. Wir sind beide ein eingespieltes Team.

Neben meiner Arbeit bin ich oft im Fitnessstudio anzutreffen, dort trainiere ich um meiner Freundin zu gefallen. Nein kleiner Scherz, meine Freundin liebt mich so wie ich bin, ich muss meinen Arm trainieren, weil der bei meinem Autounfall vor einem Jahr zertrümmert wurde und viele Sehnen dabei verletzt wurden. Nun muss ich ihn mit Hilfe eines Personaltrainers wieder fit kriegen.

Sonst bin ich ein sehr offener Mensch und erlebe täglich so viel, dass ich mir dachte, hier davon zu berichten.

 

Ich hoffe euch gefällt mein Blog und ihr lest ihn fleißig.

30.6.10 16:23, kommentieren